Hafen

1. Hafen­ratschlag

Eine angeregte Debatte: Die Atmosphäre war konzentriert. Die Stimmung konstruktiv. Das Anliegen konkret. Es ging schließlich um nichts Geringeres als die städte­bauliche Weiter­entwicklung des Hafen­bereichs. 

Große Fragen standen zu Beginn des Hafen­rat­schlags im Raum. Der Fokus lag auf dem Heraus­arbeiten der unter­schiedlichen Charakter­istika und Interessen im Hafen mit der Zukunfts­perspektive eines stimmigen Gesamt­bildes. Das große Ganze sollte bei allem Augen­merk auf dem Einzelnen im Vorder­grund stehen. Die angeregte Debatte war offenbar genau das richtige Mittel zum Zweck.

2. Hafenratschlag

So startete der erste Hafen­rat­schlag, unter der Feder­führung von Frauke Burg­dorff, Expertin für kooperative Stadt­entwicklung. Auf Einladung der Stadt hatten sich all jene Bürger/innen versammelt, die direkt von der Hafen­planung betroffen sind. Es begegneten sich Be­wohner und Kultur­schaffende, Investorin und Gewerbe­treibender, Arbeitnehmer und ehren­amtlich Engagierte, Träger politischer Verant­wortung und Eigen­tümerin – eine illustre Runde engagierter Zukunfts­bürger.

Wie sieht die Zukunft aus?
Was will und kann das Hafen­areal zukünftig darstellen? Welche Bedeutung hat es für Münster und welche Entwicklungs­achsen und Wachstums­potenziale ergeben sich zukünftig?

Diese und ähnliche Fragen lenkten ein besonderes Augen­merk auf das sehr große Entwicklungs­potenzial des gesamten Hafen­gebiets.

Entwicklungspotentiale

Das Hafenareal

Das Hafen­management
Sehr unterschiedliche Vorstellungen wurden intensiv ausgetauscht und zum Schluss waren sich die Akteure doch einig: der begonnene Dialog soll intensiv weitergeführt werden. Um höchst­mögliche Transparenz zwischen den verschiedenen Interessen herzustellen und die Vielfalt der Vor­stellungen zu moderieren, einigte man sich auf die Berufung eines Hafen­managements. Wie genau es ausgestaltet werden könnte und welche Rolle es bekommen wird, soll auf dem zweiten Hafen­ratschlag im April beraten werden. Dann werden die Hafen­anwohner/innen erneut zusammen­kommen und in konzentriert-konstruktiver Arbeits­atmosphäre den Dialog wieder aufnehmen.

Denn dass es viele inhaltliche Fragen gibt, die das Hafen­management mit den Engagierten beraten muss, wurde in diesem ersten Hafenrat­schlag deutlich. Wie zum Beispiel kann eine transparente und dem Wohl der All­gemeinheit verpflichtete Vergabe von Grund­stücken vonstattengehen? Wie kann es gelingen, die unter­schiedlichen Gesichter des Hafens (von der Szene am Hawer­kamp über günstige Wohnungen bis zum Büro­loft) zu akzentuieren und trotzdem einem gemeinsamen roten Faden zu folgen? Was bedeutet eine intensive Ent­wicklung des Hafens für die Innen­stadt? Und wie können positive Effekte für das Hansa­viertel erzeugt werden?

Den Dialog fort­setzen
Es wird weiterhin die verschiedensten Per­spektiven auf die vergan­genen und aktuellen Ent­wicklungen geben – immer im Fokus: ein vielfältig-stimmiges Hafen­ensemble im Herzen der Stadt Münster.