Vielfalt der Stadtteile

#stadtsache in Berg Fidel: Kinder zeigen Ergebnisse

Was sich aus dem Zusammen­spiel von Tablets, einer passenden App und viel Kreativität entwickeln kann, zeigen 100 Schüler­*innen in Berg Fidel. Die Kinder und Jugend­lichen der PRIMUS-Schule Berg Fidel-Geist sowie junge Besucher­*innen des Stadtteil­hauses Lorenz-Süd erkundeten kurz vor den Sommer­ferien ihren Stadt­teil und sammelten Ideen für ein gutes Zusammen­leben in Berg Fidel. 

04.10.2021 Zebra­streifen, insbesondere in Schul­nähe, begrünte Dächer, bunte Strom­kästen, Spiel­geräte für Menschen im Roll­stuhl sowie mehr Bänke, Laternen und Fahrrad­stell­plätze waren nur einige der viel­fältigen Ergebnisse der jungen Stadt­forscher*innen. Mit Hilfe der App #stadtsache und anhand von speziellen Fragen und Auf­gaben konnten die Kinder und Jugend­lichen ihre Fund­stücke und Ein­fälle in Form von Fotos, Ton­aufnahmen und Videos fest­halten.

Digitale Ausstellung
Die Ideen aus Berg Fidel sind auch in einer digitalen Ausstellung zu sehen.
Julia Kohake
Münster Marketing
0251 492-2708

Im Rahmen eines Spazier­gangs und einer Aus­stellung wurden die Er­gebnisse nun Ober­bürger­meister Markus Lewe und Bezirks­bürger­meister Wilfried Stein präsentiert. Eine Delegation von Schüler­*innen führte die beiden sowie Mit­arbeitende der Stadt­verwaltung zu einzelnen Fund­orten in Berg Fidel und erklärte ihre Ideen. Mit dabei war auch die Lern­designerin und App-Ent­wicklerin Anke Leitzgen, die die Schüler­*innen vor den Sommer­ferien auf ihrer digitalen Expedition durch den Stadt­teil be­gleitet hatte.

Im Stadtteil­haus Lorenz-Süd wartete dann die Ergebnis-Aus­stellung auf die Besucher­*innen. Absolutes High­light waren die bunten Sprech­blasen, auf denen einzelne Wünsche noch­mal zu lesen waren. An fünf Themen­tafeln gaben die jungen Delegierten im Alter zwischen sieben und 16 Jahren dann der Politik und Ver­waltung noch einmal wichtige Hin­weise mit auf den Weg.

Kinder und Jugend­liche sind Experten, wenn es darum geht, ihren Stadt­teil zu unter­suchen und zu beurteilen. Des­halb sollten sie auch bei der Zukunft ihres Stadt­teils mit­entscheiden. 

Ober­bürgermeister Markus Lewe

Kinder und Jugend­liche sind Experten

Das Projekt, koordiniert von Münster Marketing, der PRIMUS-Schule Berg Fidel-Geist und dem Stadtteil­haus Lorenz-Süd, geht nun in die nächste Phase: Aus den ge­sammelten Ideen sollen konkrete Maß­nahmen für Berg Fidel aus dem Blick­winkel von Kindern und Jugend­lichen ent­wickelt und um­gesetzt werden. Diese wiederum fließen in das Integrierte Stadtteil­entwicklungs­konzept (InSEK) ein, das zur­zeit vom Stadt­planungs­amt mit den Bürger­*innen in Berg Fidel er­arbeitet wird.

Es ist wichtig, die Frage zu stellen, was Berg Fidel braucht, damit gerade junge Menschen gerne dort leben, spielen und lernen.

Bezirks­bürgermeister Wilfried Stein

Aus­stellung der Ergebnisse vor Ort und digital

Die Aus­stellung im Stadtteil­haus Lorenz-Süd ist noch bis zum 19. November zu sehen. Darüber hinaus bietet eine inter­aktive Online-Doku­mentation die Möglich­keit, sich aus­führlich die Ideen der Kinder und Jugend­lichen anzu­schauen und anzu­hören: