Kurz gemeldet

Zukunftsideen für ein smartes Münster gesucht

Aus analog wird digital - oder besser gesagt: bei der Be­teiligung der Bürger­innen und Bür­ger an Münsters Smart City Strategie greift beides intel­ligent inein­ander. Steu­ern Sie jetzt noch bis zum 30. Juni online Ihre Zukunfts­ideen bei!

Digitalisierung findet Stadt hieß es in Münster zum ersten Mal im No­vember 2019. Das gleichnamige Stadtforum im Rah­men von Müns­ters Zukunfts­prozess mar­kierte den Start­schuss der Smart City. Seitdem hat sich viel bewegt - wir wurden Smart City Modellkommune! - und nun ist die Stadt­gesellschaft eingeladen, an einer ganz­heitlichen Stra­tegie für ein smar­tes Münster der Zukunft mitzuwirken. Dazu bat das Team der Smart City am 9. Juni in die Glas­halle des Stadt­hauses 3, um per­sön­lich über die Grund­linien der wei­te­ren Ent­wick­lung zu dis­ku­tieren. Noch bis zum En­de des Mo­nats können Sie Ihre wei­teren Beiträge in Form einer Online-Befra­gung zur Smart City Strategie beisteuern.

Stabsstelle Smart City Münster
Stefanie Heeke
0251 492 7078

Die Hintergründe

„Wer heute nach Zukunft fragt, trifft unweigerlich auf das Stichwort »Digitali­sierung«, die praktisch keine gesell­schaftlichen Be­reiche unbe­rührt lasse. Bei alle­dem geht es nicht nur um tech­nischen Wan­del, sondern auch um andere Formen der Kommu­nikation, Ver­netzung, Koope­ration. Dieser Wandel ist auch auf allen Maßstabs­stufen wirksam: von individuellen Hand­lungs- und Lebens­weisen, über das »smarte« Haus, die »digitale Stadt«, die Regio­nen bis hin zu globa­len Verände­rungen“, so heißt es in Münsters Integrier­tem Stadt­entwicklungs­konzept 2030 zur Wahl des Leit­themas Digitalisierung findet Stadt.

Das gleichnamige Stadtforum im Herbst 2019 gab unter anderem zwei ent­scheidende Impulse für die ersten Schrit­te der Smart City:

Start by starting
Nachgedacht und geredet wurde genug. Jetzt braucht es Projekte, in denen sich digitale Anwen­dungen bewähren. Und: 

Die Smart City ist eine Gemeinschafts­aufgabe. Nicht zu unter­schätzen sind das bürger­schaftliche Engage­ment und auch das Ideen­potenzial in Münster; sie sorgen für unschätz­bar wert­vollen Wissens- und Innovations­transfer in die Praxis hinein.

Seit Mitte 2021 ist übrigens klar: Münster wird Smart City Modell­kommune, unser Weg erfährt Anerkennung auf Bundes­ebene. Im Rahmen des Förder­programms des Bundesministeriums für Wohnen, Stadt­entwick­lung und Bau­wesen konzen­trieren wir uns dabei auf drei Bereiche:

  1. KlimaStadt: Klimaschutz wird Alltag. Durch Klimamessstationen zum Mit­machen, Gamification und klimaangepasste neue Stadt­quartiere.
  2. MitmachStadt: Neue Beteiligungsformate werden erprobt, Civic-Tech-Lösungen aus der Open-Knowledge-Community verstetigt und alle zum Mit­machen befähigt.
  3. MobileStadt: Als Fahrradstadt trägt Münster das Rad im Herzen und setzt gleichzeitig auf die Unterstützung der mobilen Vielfalt durch ver­netzte Daten­plattformen sowie intelligente Liefer- und Logistik­dienste.

Die Beteiligung

Um Digitalisierung und Stadtentwicklung systematisch zusammen­zudenken, wurde frühzeitig eine vorläufige Smart City Strategie für Münster entwickelt. In dieser sogenannten Beta-Version der Strategie werden erste Leitlinien für Pro­jekte formuliert. Im Rahmen der Förderung als Modellprojekt Smart Cities soll sie in einem breiten partizipativen Prozess zu einer verbindlichen Smart City Strategie aus­gebaut werden. 

Die erste Kick-off-Veranstaltung am 13. Mai 2022 bildete den Auf­takt für die gemein­same Entwicklung der Smart City Strategie für Münster. Vertreter*innen des "Konzerns Stadt" - wie beispielsweise die Stadtwerke Münster, die Wohn+Stadtbau GmbH und relevante Ämter - konnten sich in einem interaktiven Workshop-Format über die (vorläufigen) Handlungsfelder der Smart City Strategie austauschen und Ziele für die zukünftige Entwicklung Münsters zusammen­tragen. 

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt – wir möchten Ihre Ideen für die zukünf­tige und lebenswerte Entwicklung der Stadt Münster kennen­lernen:

  • Wo steht die Stadt Münster aktuell? Was läuft gut, wo gibt es Verbesserungspotenzial?
  • Was macht für Sie die smarte und innovative Stadt Münster aus?
  • Wie können digitale Technologien und Digitalisierung dazu beitragen, die Lebens­qualität in der Stadt langfristig zu verbessern?

Die Umfrage nimmt ca. zehn Minuten in Anspruch. Eine Teilnahme ist bis zum 30. Juni 2022 möglich.

Münsters Smart City Team lud Anfang Juni ins Stadthaus 3 ein, um über Stratgien für ein martes Münster der Zukunft zu diskutieren.

Münsters Smart City Team lud Anfang Juni ins Stadthaus 3 ein, um persönlich mit Ihnen über Strategien für ein smartes Münster der Zukunft zu diskutieren. Weiter geht es jetzt online. (Foto: Stadt Münster)

Wie geht es weiter?

Die Ergebnisse der Online-Beteiligung fließen direkt in die Smart City Strategie für Münster ein! Die bisherige Beta-Version wird verdichtet werden und die neuen Handlungs­felder nach den Sommerferien mit den Akteurinnen und Akteuren aus der Stadt­gesellschaft in einer Workshop-Reihe weiter diskutiert. Sie hören von uns!

Fazit

Die (Stadt-)Entwicklung einer Smart City bedeutet nicht, unser heutiges Handeln - nur mit digitalen Mitteln - in die Zukunft zu verlängern, und auch nicht, alles Analoge hinter uns zu lassen. Ganz offen gedachte neue Lösungen, neue Netzwerke, neue Zugänge helfen uns, die großen Heraus­forderungen wie die Themen Klima, Mobilität und Teilhabe kreativ anzupacken. Und die Voraus­setzungen in Münsters lebendiger Stadtgesellschaft sind gut, wir wollen MünsterZukunft gemeinsam machen!