Modellquartiere

Ideen zu den Münster Modell Quartieren 3-5 am Hafen gefragt

Im September 2022 startet das öffentliche Dialogverfahren zu den geplanten "Münster Modell Quartieren" am Hafen: Rund um Theodor-Scheiwe-Straße, Nieberdingstraße und Hawerkamp sollen drei urbane Stadtquartiere mit jeweils eigenem Charakter entstehen - gestalten Sie mit! 

Die Planungen für die drei neuen Stadtquartiere am Dortmund-Ems-Kanal – Theodor-Scheiwe-Straße, Nieberdingstraße und Am Hawerkamp – nehmen Fahrt auf. Los geht es am 2. und 3. September im Messe- und Congress Centrum (MCC) Halle Münsterland mit einem sogenannten Werkstattverfahren. Dazu bitten wir Sie um Anmeldung, siehe unten

In diesem zweitägigen Dialogformat kommen Bürgerinnen und Bürger mit Expertinnen und Experten sowie Politik und Verwaltung zusammen, um für die geplanten Modellquartiere einen ersten Perspektivplan zu entwickeln. 

Wie sieht ein vorbildliches Mobilitätskonzept aus? Welche neuen Wohnformen und welche Mischung mit Arbeitsorten, urbaner Produktion sind denkbar? Was ist wichtig für ein funktionierendes Zusammenleben in den Quartieren? Und wie gelingen trotz urbaner Dichte Klimaschutz und Nachhaltigkeit? Diese und weitere Fragen werden diskutiert ... 

Das Werkstattverfahren kann an den Prozess der ersten beiden Münster Modell Quartiere 1 + 2 im Nordwesten der Innenstadt anknüpfen . 

Nicole de Vries
Stadtplanungsamt
Moritz Franke
Stadtplanungsamt

Theodor-Scheiwe-Straße (MMQ3)

Im sogenannten "Münster Modell Quartier 3" geplant ist die Realisierung von rund 2.000 neuen Wohnungen für etwa 5.000 Menschen in ganz unterschiedlichen Wohnformen. Dabei soll hier in Innenstadtnähe insbesondere ein finanziell leistbares Wohnen möglich und so ein erheblicher Beitrag zur Entlastung des Münsterschen Wohnungsmarktes geleistet werden - in einer dichten, vitalen Mischung aus Wohnen und Arbeiten sowohl im gesamten Quartier als auch in den einzelnen Gebäuden.

Die urbane Vitalität des Münster Modell Quartier 3 soll vor allem durch "lebendige" Erdgeschosse entstehen, z.B. durch Räume für Gemeinschaft, kulturelle und soziale Treffpunkte, Läden, Orte zum Arbeiten, für Dienstleistungen sowie für urbane Produktionsstätten und Handwerksbetriebe, Galerien, Gastronomien etc. 
Erste Schätzungen gehen davon aus, dass hier insgesamt etwa 2.250 neue Arbeitsplätze angesiedelt werden könnten.

Nieberdingstraße (MMQ4)

In Quartier Nummer 4 gesetzt sind die vorhandenen Wohnnutzungen im Bestand. Vorgesehen sind dazu die Ansiedlung und Weiterentwicklung gewerblicher und dienstleistungsorientierter Strukturen, z.B. in Form eines neuen Innovationscampus, kleinteiliger Gewerbe- und Handelshöfe, urbaner Produktionsstätten und weiterhin gegebenfalls von Flächen für soziale Infrastrukturen, Gastronomiebetriebe und Veranstaltungsnutzungen sowie Freizeitsport-Angebote. Der vorhandene Wald- bzw. Baumbestand soll – soweit möglich – mit berücksichtigt werden und Grundlage einer Aufwertung des Freiraums entlang des Dortmund-Ems-Kanals für das Quartier werden.

Am Hawerkamp (MMQ5)

Das Herzstück bilden hier der Erhalt und die Stärkung bestehender Nutzungen wie des Messe und Congress Centrums (MCC) Halle Münsterland und der Kulturszene Am Hawerkamp. Dazu sollen neue gewerbliche und dienstleistungsorientierte Strukturen möglich werden. Aufgrund von bestehenden Gewerbe- und Industriebetrieben wird eine zusätzliche Wohnnutzung in diesem Quartier nicht umsetzbar sein. 

Als wichtige Maßnahmen für die Zukunft sind hier die Schaffung eines neuen Bahnhaltepunktes (der reaktivierten WLE-Strecke), die Verbesserung des Wegenetzes und die Gestaltung der künftigen Freiflächen rund um das Messe und Congress Centrum Halle Münsterland zu nennen. Sie sollen in ein attraktives Freiraumsystem mit Wegeverbindungen entlang der Wasserkanten integriert werden, gegebenenfalls wird es dabei auch um die Weiterentwicklung von Veranstaltungsflächen gehen. 

Wo genau werden die Modellquartiere entstehen?

Luftbilder: Datenlizenz Deutschland – Land NRW / Stadt Münster (2017/2019) – Version 2.0. Grafiken: FSW Düsseldorf 

Die Münster Modell Quartiere (MMQ)

Was macht den Modellcharakter der neuen Quartiere aus? Durch ein Um- und Weiterdenken in den unterschiedlichsten Handlungsfeldern sollen nachhaltige stadträumliche, funktionale, soziale, ökologische, stadttechnische, verkehrliche und wirtschaftliche Qualitätsanforderungen geplant und umgesetzt werden. Die Quartiere sollen dabei Modellcharakter entwickeln und so vorbildliche „Zukunftsquartiere“ werden, heißt es im neuen Onlineportal für Münsters Modell Quartiere ...

Und so geht es weiter ...

Zeitstrahl: Prozess der Münster Modell Quartiere

Wie funktioniert die Anmeldung?

Eine Anmeldung zu den Werkstätten am 2. und 3. September 2022 für die Münster Modell Quartiere am Hafen ist unkompliziert online möglich. Anmeldeschluss ist am 26. August. Es gibt verschiedene Bausteine und thematische Schwerpunkte, unter denen Sie wählen können. Das Programm, die Angebote und Beiträge zum Dialogverfahren am Hafen beschreiben wir ausführlich hier.