Urbane Wissensquartiere

Zukunftsquartiere im Westen - Beteiligung startet 2022

2 neue Quartiere westlich des Tech­nologie­parks und der Hoch­schul­berei­che rund um das Coes­felder Kreuz bieten als Modell­quar­tiere beson­dere Chan­cen. Dabei steht die Be­teili­gung der Bürge­rinnen und Bür­ger ab 2022 auf dem Pro­gramm.  

22.12.2021 – "Urbane Wissensquartiere" sind ein wichtiges Leit­thema in Münsters Zukunfts­prozess. Und es ist kein Thema nur für Hoch­schulen und For­schungs­ein­rich­tungen. Es geht um die Frage, wie wir morgen leben möchten, in der Stadt von 'Wis­sen­schaft und Lebens­art'. Es geht um "Wissens­quartiere zum Leben", die Tausen­den von Men­schen neuen Wohn­raum und Treff­punkte drinnen und draußen, Ver­sorgungs­möglich­keiten und neue Arbeits­orte geben können. Und dabei um klima­gerechtes, ressour­cen­schonen­des, zukunfts­fähiges Planen und Bauen. Die Ideen und Vorstel­lungen der Münsteraner*innen dazu wer­den bald gefragt sein.  

René Lutz
Stadtplanungsamt
0251 492-1261
Mattias Bartmann
Stadtplanungsamt
0251 492-6115

Worum geht es?

Der Bereich um das Naturwissen­schaftliche Zent­rum der Uni­versi­tät nördlich der Von-Esmarch-Straße beruht auf Pla­nungen der 1960er und 70er Jahre mit einer über­dimen­sionier­ten, auto­gerech­ten Ver­kehrs­er­schlie­ßung und groß­forma­tigen, mono­funk­tiona­len Wis­senschafts­ein­rich­tungen. Hier wer­den die Flä­chen­re­ser­ven bald er­schöpft sein. Das gilt auch für den neu­eren, ge­fragten Techno­logie­park westlich des Leo­nardo-Campus mit seinen hoch­schul­nahen und tech­nolo­gieaffinen Unter­neh­men. Im Rah­men des Zu­kunfts­prozes­ses wurde deutlich: Münster braucht "Urbane Wis­sens­quar­tiere", um sich als Wis­sen­schafts­stadt der Zu­kunft auf­zustel­len. Das be­deutet, mehr Leben, nach­haltige Mo­bili­tät, Nut­zungs­mi­schung in diese Be­rei­che zu bringen. Viel­fäl­ti­ge Im­pulse da­zu wur­den im Rah­men einer Inter­natio­nalen Ideen­werk­statt mit re­nom­mierten Planungs­teams und Ex­perten ent­wickelt. Und im Rah­men des CorrensLab kürz­lich von Studie­ren­den der bei­den großen Hoch­schulen ex­peri­men­tell aus­ge­lotet - auf Stra­ßen­as­phalt, der bald Ge­schich­te sein könnte.       

Graphic Recording Webforum: Beteiligung weiter denken

Was bedeuten Modellquartiere?

Westlich der Bestands­bereiche bietet sich die Chan­ce, zu­kunfts­fähi­ge Qua­li­tä­ten viel­fäl­ti­ger Quar­tiere - auch für Wis­sen­schaft und Tech­no­logie - ganz neu zu denken und um­zu­setzen. Der Rat der Stadt hat dazu im Au­gust 2020 Grund­satz­be­schlüs­se getroffen und vorab modell­hafte "Güte­kri­teri­en" defi­niert (s. Bild oben) für die an­ge­dachten Ent­wick­lun­gen an der Busso-Peus-Straße und der Stein­furter Straße. Im Über­gang zum Stadt­teil Gieven­beck, wo auch viele Be­schäf­tig­te und Stu­die­ren­de leben, lie­gen heute noch land­wirt­schaft­lich ge­nutz­te Flä­chen, die ein innen­stadt­nahes Woh­nen und Arbei­ten er­mögli­chen, wie in einer wei­te­ren Pers­pek­tive erkenn­bar wird. Die In­anspruch­nahme bis­lang un­ver­siegel­ter Flä­chen ist kri­tisch zu be­glei­ten. Es wird auch darum gehen, so viel wie möglich der natur­räum­lichen Funk­tio­nen und Quali­täten in die ge­plan­ten Quar­tiere zu integrieren. Frei­raum- und Sied­lungs­ent­wick­lung sind in der Münster­schen Stadt-Land­schaft im Zu­sam­men­hang zu den­ken, auch eine Er­kennt­nis aus dem Pro­zess der Münster­Zukünfte. Das soll hier mittels eines quali­fizier­ten Frei­raum­kon­zeptes inte­graler Teil der Pla­nung sein. 

Graphic Recording Webforum: Beteiligung weiter denken

So liegen die geplanten Modellquartiere. 
Datenlizenz Deutschland – Land NRW / Stadt Münster (2017/2019) – Version 2.0

Welche Grundlagen liegen vor?

Die Broschüre "Neues Stadt­quartier an der Stein­furter Straße: Ein ur­­banes Modell für das 21. Jahr­­hundert" zeigt Skiz­zen für das Quar­tier aus der Inter­natio­nalen Ideen­werk­statt Zukunft der Wissen­schafts­stadt und gute Bei­spiele bereits reali­sier­ter Stadt­quar­tiere, die die wei­te­ren Pla­nun­gen inspi­rieren kön­nen.

Für das geplante "Modellquartier für neues urbanes Woh­nen, Arbei­ten und Tech­no­logie" im Win­kel zwischen Stein­furter Straße und Austermann­straße hat der Rat der Stadt Münster am 26. August 2020 die Vorlage V/0180/2020 be­schlos­sen. 

Für das geplante "Modellquartier für Wissenschaft und Woh­nen" west­lich der Busso-Peus-Straße hat der Rat der Stadt Münster am 26. August 2020 die Vor­lage V/0417/2020 be­schlos­sen. In­zwischen ist nach ei­nem wei­te­ren Be­schluss die Fläche zwi­schen von-Es­march-Straße und Appelbrei­stiege hin­zu­ge­kom­men. 

Am 10. November 2021 hat der Rat der Stadt mit der Vor­lage V/0639/2021 die be­glei­tende "Erstellung eines Freiraum­ent­wick­lungs­kon­zeptes für das Kinder­bach­tal im Kon­text mit den Quartiers­ent­wick­lungen an der Busso-Peus-Straße und an der Stein­furter Straße sowie der Ein­bin­dung in die städ­tische Grün­ord­nung Münster" beschlossen.

Wie geht es weiter?

Gemäß dem Beschluss des Rates hat die Stadt Münster sich für diese großen Vor­haben Unter­stützung geholt: Das Büro FSW Düsseldorf konzipiert unter Lei­tung von Jörg Faltin das Werk­statt­ver­fahren und wird durch den Pro­zess na­vi­gieren. NRW.URBAN als Ex­per­tin ko­ope­ra­ti­ver Bau­land­ent­wick­lung über­nim­mt die Pro­jekt­steu­e­rung. Auf­grund der räum­lichen Nähe der bei­den ge­plan­ten Quar­tiere und des ähn­lichen kon­zep­tio­nel­len An­satzes wird es ein ge­mein­sames par­ti­zi­pa­tives Werk­statt­ver­fahren ge­ben, das vo­raus­sichtlich im 2. Quar­tal 2022 startet. Vor­ge­se­hen ist eine flexible Ver­knüpfung von digi­ta­len Be­tei­ligungs­an­ge­bo­ten und Prä­senz­ver­an­stal­tun­gen, dabei soll es in den Werk­stät­ten mit Intere­ssier­ten und Fach­leu­ten ent­lang von Schwer­punkt­the­men ge­hen, die sich aus den Leit­the­men der Münster­Zukünfte ent­wickelt ha­ben, z.B.:

·         Landschaft, Klima & Nachhaltigkeit

·         Öffentlicher Raum & Mobilität

·         Urbanes Arbeiten & Innovation

·         Vielfalt & Zusammenleben

·         ...

Die Projektpartner*innen werden Sie ab Anfang 2022 dazu einladen.

Mehr zum Thema